Narrenbund Schellau Schellbronn e.V.
Narrenbund Schellau Schellbronn e.V.

Zeitungsartikel BNN:

 

10 000 Besucher

werden erwartet

Mit 76 Gruppen kommen 2 500 Hästräger

zum Nachtumzug nach Schellbronn

 

Neuhausen-Schellbronn (ric). Drei

kräftige Schellau – es geht wieder los.

Beim 16. Nachtumzug am Samstag, 11.

Januar, verwandelt sich der Neuhausener

Ortsteil Schellbronn zwischen 16

und 22 Uhr in das größte Narrendorf im

Enzkreis. Etwa 2 500 Hästräger – mehr

als je zuvor – werden das Dorf bevölkern.

76 Gruppen marschieren durch

den Ort und über 10 000 Besucher werden

erwartet.

Die Vorbereitungen beim Narrenbund

Schellau laufen auf Hochtouren, auch

wenn dieses Mal früher als sonst das Anmeldeportal

geschlossen werden musste,

weil mehr Gruppen nicht mehr angenommen

werden konnten. Nachdem der

Faschingsdienstag erst Anfang März ist,

konzentrieren sich die meisten Umzüge

auf den Februar und auf das letzte Wochenende

in der Saison Anfang März.

Der Nachtumzug ist der erste Umzug in

dieser Saison und war närrisch begehrt

bei den Narrengruppen.

Zwischen 16 und 22 Uhr werden die

Zufahrten nach Schellbronn gesperrt.

Sonderbusse der Firma Klingel und des

VPE bringen die Besucher aus den umliegenden

Ortschaften nach Schellbronn.

Wie üblich hat der Narrenbund

schon in der Adventszeit die Lichterketten

in Schellbronn über die Durchgangsstraßen

gespannt.

Der Nachtumzug beginnt um 18.11

Uhr und wird sich wie üblich von der

Schönblickstraße, über Wolfsgasse, Nagoldstraße,

Erlenstraße, Hohenwarter

Straße und Unterreichenbacher Straße

bis zur Schwarzwaldstraße bewegen.

Dort findet zuvor um 16 Uhr der Zunftmeisterempfang

statt. Schellau-Präsidentin

Patricia Hoenke, Prinzessin Sina

I. und Neuhausens Bürgermeister Oliver

Korz werden die Präsidenten und Vorstände

der 76 Gruppen begrüßen.

Nicht nur um die Schwarzwaldhalle

gibt es bewirtschaftete Stände, sondern

auch entlang der Umzugsstrecke. Am

Gasthaus „Schwanen“/Hohenwarter

Straße und an der Kreuzung Hohenwarter

Straße/Unterreichenbacher Straße

bei der katholischen Kirche werden Moderatoren

die vorbeiziehenden Gruppen

vorstellen. Verschiedene Guggenmusikkapellen

sorgen für den passenden Ton.

Die größte Gruppe kommt aus dem benachbarten

Tiefenbronn mit 300 Hästrägern.

Die Narren aus Neuhausen auf

den Fildern kommen in Bussen und

bringen 200 Personen nach Schellbronn.

Aus dem Nachbarort Neuhausen kommen

etwa 120 Hästräger.

Zum ersten Mal dabei sind Hexen aus

Plochingen, die Narrenzunft Vollmaringen

und, obgleich sie es gar nicht so weit

haben, die Keiblhexen aus Huchenfeld.

Den weitesten Anreiseweg haben Teufel

aus Waldkirch bei Freiburg und Hexen

aus Otterbach in der Pfalz.

Wenn die 76 Gruppen, im vergangenen

Jahr waren es 70, bei der Schwarzwaldhalle

angekommen sind, ist der Nachtumzugsabend

längst noch nicht vorbei.

Dann wird bis zwei Uhr nachts in der

Halle bei Musik und Tanz gefeiert. Acht

Guggenmusikkapellen und eine Tanzgruppe

stehen auf dem Programm.

Die Unterreichenbacher Straße bei der

Schwarzwaldhalle bleibt die gesamte

Nacht für den Autoverkehr gesperrt.

Bevor sich Schellbronn wie seit 16 Jahren

mit Dämonen, Teufeln, Hexen,

Gauklern und allerlei Fabelwesen wieder

im Ausnahmezustand befindet, wird

am 6. Januar um 17.33 Uhr der Narrenbaum

an der Straßenkreuzung Unterreichenbacher-/

Hohenwarter Straße an der

katholischen Kirche aufgestellt.

 

 

 

Veranstaltungs- kalender Kampagne 2017/18

26.01.2018

Generalprobe

 

27.01.2018

Große Prunksitzung

 

08.02.2018

Rathhaussturm Neuhausen

 

10.02.2018

Maskenball

 

13.01.2018

Kinderfasching mit Hexenverbrennung

 

14.01.2018

Geldbeutelwäsche mit Fischessen

 

Kontakt:

Nutzen Sie unser Kontaktformular

(Bitte nicht für Anmeldungen zum Nachtumzug, hierfür gibt es ein spezielles Kontaktformular!)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Narrenbund Schellau Schellbronn e.V.